Umbuchungs- und Rückerstattungsrichtlinien für Covid-19

Lassen Sie uns zunächst sagen, dass wir das vollstes Vertrauen haben und alles tun werden, um sicherzustellen, dass die Segelcamps dieses Jahr stattfinden können. Zum Beispiel arbeiten wir bereits mit einer Reihe von Partnern zusammen, um die Möglichkeit zu haben, zertifizierte Schnelltests mit Hilfe registrierter Ärzte durchführen zu können.

Für den unwahrscheinlichen Fall, dass ein Segelcamp nicht stattfinden kann, unterscheiden wir in zwei Situationen. Ich hoffe, Sie verstehen, dass dies für uns als Unternehmen zu schwierigen Situationen führen kann, aber dass wir immer die Interessen von Ihnen als Kunde in den Vordergrund stellen.

Die erste Situation beinhaltet externe Faktoren welche uns als Segelschule dazu zwingen, nicht zu öffnen. Die zweite Situation besteht darin, dass Sie als Kunde nicht selbst am Camp teilnehmen können (z. B. aufgrund von Krankheit, Reisebeschränkungen oder Quarantänemaßnahmen). In beiden Fällen werden wir zunächst in Absprache mit Ihnen als Kunde versuchen, das Camp innerhalb desselben Geschäftsjahres in einen alternativen Zeitraum zu verlegen. Wenn dies nicht erfolgreich ist, erstatten wir 80% der gesamten Reisekosten. Als Unternehmen entstehen für uns Fixkosten für die Segelcamps. Auf diese Weise versuchen wir die lästige Situation der höheren Gewalt zu kompensieren. Wir hoffen auf ihr Verständnis.

Leider gibt es keine Versicherung, die eine Pandemie wie Corona abdeckt, einschließlich unserer Stornoversicherung. Die Stornoversicherung ist für Situationen wie schwere Krankheit oder Tod innerhalb der Familie vorgesehen. Wenn Sie weitere Fragen dazu haben, gebe ich Ihnen gerne eine ausführlichere Erklärung.

Abschließend möchte wir erwähnen, dass alle unsere Segellager SGR abgedeckt sind. Dies bedeutet, dass die SGR-Organisation dies für den Fall garantiert, dass wir die Reisesumme nicht erstatten können. Auf diese Weise erhalten Sie immer eine Rückerstattung der Reisesumme.